Aufrufe
vor 3 Jahren

Sozialstrukturatlas 2017

  • Text
  • Struktur
  • Atlas
  • Sozial
  • Goerlitz
  • Landkreis
  • Planungsraum
  • Sachsen
  • Einwohner
  • Gemeinden
Sozialstrukturatlas 2017

Das Einkommen einer

Das Einkommen einer Familie bzw. eines Haushaltes beeinflusst nicht unwesentlich die Wohnsituation. Deshalb ist die Entwicklung der Wohngeldzahlungen ein weiterer Anhaltspunkt für die finanzielle Situation der Familien im Landkreis. Seit der letzten Veröffentlichung des Sozialstrukturatlasses hat sich die Zahl der Wohngeldempfänger fast halbiert. Die Gründe hierfür liegen in Rentenerhöhungen und der Einführung des Mindestlohnes bei gleichzeit kaum gestiegenen oder sogar gesunkenen Mieten. Mit Beiersdorf und Groß Düben werden für zwei weitere Gemeinden die Werte aus Gründen des Datenschutzes ausgeblendet. Trebendorf und Kreba- Neudorf hatten bereits 2012 nur drei oder weniger Haushalte, die Wohngeld bezogen. Wohnungen in den Städten sind nach wie vor teurer und kleiner als auf den Dörfern. In den größeren Städten liegen die Mieten der Wohngeldempfänger alle oberhalb von fünf Euro je Quadratmeter, in Görlitz mit deutlichem Abstand bei 7,65 Euro. Ebersbach-Neugersdorf und fünf weitere Städte bleiben unter 5 €/m² – hier sind die Mieten zum Teil sogar gesunken. Die teuerste Gemeinde bleibt seit 2010 Großschweidnitz mit Quadratmeterpreisen von knapp unter acht Euro. Das Spektrum der monatlichen Wohngeldzahlungen hat sich in beide Richtungen ausgeweitet und liegt aktuell zwischen 66 und 167 Euro (2012: 70 bis 157 Euro). Die Kombination aus Haushaltsgesamteinkommen und der benutzten Wohnfläche lässt auf die Familienstruktur der Wohngeldempfänger schließen. Beispielsweise führt in Hainewalde ein sehr niedriges Einkommen bei gleichzeitig großer Wohnfläche zu einem hohen monatlichen Wohngeld – ein Indiz für Familien mit mehreren Kindern. In Großschweidnitz deutet ein Durchschnittseinkommen von 730 € und einer genutzten Fläche von unter 50 m² eher auf einen Ein- oder Zweipersonenhaushalt. Etwas mehr als ein Drittel der Rentner unter den Wohngeldempfängern leben in einem Pflegeheim. Die Bundesagentur für Arbeit verfügt wie kaum ein anderer Sozialbereich über umfangreiches Datenmaterial. Um dem großen öffentlichen Interesse nach Zahlen aus dem Arbeitsmarkt nachzukommen, veröffentlicht die Agentur regelmäßig die wichtigsten Strukturdaten. Anpassungen in der Systematik der Statistik führen dazu, dass die Werte nicht mit denen der ersten beiden Sozialstrukturatlasse vergleichbar sind. Für das Jahr 2015 kommt hinzu, dass wegen eines Softwarefehlers die Daten des Ortsteils Niedercunnersdorf nicht in den Werten der Gemeinde Kottmar enthalten sind. Im Sozialstrukturatlas wurden deshalb nur wenige Parameter in die Auswertung einbezogen – schon diese sind erklärungsbedürftig. Die Tabellen 2.4a und 2.4b (nächste Doppelseite) zeigt alle Arbeitslosen im Rechtskreis des SGB II nach Gemeinden im Jahresdurchschnitt 2015 und die Veränderung zum Jahr 2012. Bei den unter 25-Jährigen sind inzwischen in neun Gemeinden keine Arbeitslosen mehr gemeldet, bei drei Gemeinden fehlen die Daten. Insgesamt ist die Zahl Arbeitslosen U 25 im Vergleich zu 2012 um 189 zurück gegangen, davon 49 in der Stadt Görlitz. Im Gegensatz dazu stieg die Zahl der über 50- Jährigen landkreisweit um 246 an, jeweils fast 90 in den Städten Görlitz und Löbau. Bei den Jugendlichen ist der Anteil an allen Arbeitslosen in Seifhennersdorf doppelt so hoch wie im Landkreis insgesamt. In der Gemeinde Beiersdorf sind, bei insgesamt geringen Fallzahlen, fast drei Viertel aller Arbeitslosen über 50 Jahre alt. Auf der rechten Seite werden die Bedarfsgemeinschaften aufgeführt. Diese Anzahl ist höher als die Zahl der Arbeitslosen, da hier alle leistungsberechtigten Personen erfasst werden. Das sind beispielsweise Teilnehmer von Beschäftigungsmaßnahmen, die während dieser Zeit nicht als »arbeitslos« zählen. Zusätzlich sind die Bedarfsgemeinschaften mit Alleinerziehenden aufgeführt. Der Vergleich mit dem Mikrozensus (Tabelle 1.20) zeigt, dass etwas mehr als 32 % aller Alleinerziehenden im Landkreis Empfänger von Arbeitslosengeld-II sind. (2012: 30 %) Von diesen wohnen wiederum knapp ein Drittel in der Stadt Görlitz. 34

PLR Gemeinde Haushalte mit allgemeinem Wohngeld Durchschnittliches monatliches Wohngeld Durchschnittl. monatliche Miete/Belastung Durchschnittlich benutzte Wohnfläche Durchschnittliche monatliche Miete/qm Wohnfläche Durchschnittliches monatliches Gesamteinkommen Anzahl EUR EUR qm EUR/qm EUR 1 Bad Muskau 43 84 342 60 5,66 859 4 Beiersdorf . . . . . . 5 Bernstadt a. d. Eigen 15 90 308 71 4,35 724 5 Bertsdorf-Hörnitz 9 75 437 91 4,82 951 1 Boxberg/O.L. 26 99 339 77 4,41 827 4 Dürrhennersdorf 17 78 351 78 4,50 839 4 Ebersbach-Neugersdorf 140 83 334 68 4,91 819 1 Gablenz 6 119 316 100 3,17 667 3 Görlitz 804 94 339 62 5,46 776 1 Groß Düben . . . . . . 5 Großschönau 48 77 350 86 4,05 887 4 Großschweidnitz 23 78 311 41 7,65 730 2 Hähnichen 12 92 414 108 3,85 1.191 5 Hainewalde 6 134 412 146 2,83 791 5 Herrnhut 78 92 361 76 4,78 826 2 Hohendubrau 17 120 455 108 4,21 1.153 2 Horka 11 142 537 131 4,11 1.042 5 Jonsdorf, Kurort 12 132 422 112 3,78 1.004 2 Kodersdorf 18 124 385 83 4,62 851 2 Königshain 6 123 386 97 3,97 842 4 Kottmar 78 79 319 77 4,13 759 1 Krauschwitz 16 99 411 83 4,96 1.032 1 Kreba-Neudorf . . . . . . 4 Lawalde 10 87 274 49 5,55 639 5 Leutersdorf 18 107 404 102 3,96 1.017 4 Löbau 206 85 321 56 5,72 758 2 Markersdorf 19 73 363 87 4,16 877 5 Mittelherwigsdorf 23 74 322 77 4,17 770 2 Mücka 7 83 260 118 2,21 756 2 Neißeaue 6 121 543 99 5,46 979 4 Neusalza-Spremberg 22 80 330 91 3,64 783 2 Niesky 169 106 371 62 5,98 802 5 Oderwitz 75 76 323 62 5,23 758 5 Olbersdorf 56 91 324 65 5,01 766 4 Oppach 23 94 362 72 4,99 871 5 Ostritz 19 127 391 84 4,67 876 5 Oybin 6 151 435 77 5,68 816 2 Quitzdorf am See 10 167 376 113 3,34 849 2 Reichenbach/O.L. 64 88 341 74 4,63 820 1 Rietschen 21 84 374 78 4,79 989 4 Rosenbach 11 134 443 100 4,42 891 2 Rothenburg/O.L. 64 82 336 53 6,35 774 1 Schleife 11 114 360 81 4,44 779 5 Schönau-Berzdorf a. d. E. 11 132 281 100 2,82 648 4 Schönbach 4 114 445 183 2,43 940 2 Schöpstal 11 66 383 89 4,31 914 4 Seifhennersdorf 25 88 379 81 4,66 941 1 Trebendorf . . . . . . 2 Vierkirchen 10 69 357 112 3,18 960 2 Waldhufen 13 82 369 94 3,91 971 1 Weißkeißel 5 98 505 100 5,06 1.049 1 Weißwasser/O.L. 280 74 323 55 5,89 767 5 Zittau 400 89 304 53 5,79 689 GR Landkreis Görlitz 2.989 90 338 65 5,17 787 SN Freistaat Sachsen 38.725 94 351 59 5,92 783 Tab. 2.3 – Wohngeld Landkreis Görlitz 35